Champagnerflasche und Gläser

WOHLSTAND - REICHTUM - FÜLLE

Das liebe Thema Geld: geliebt, gehasst, vermisst, verflucht, verschwiegen und doch: ohne Geld geht nicht viel.
 
Und das zieht sich durch nahezu alle Lebensbereiche! Beginnen wir mit der Familiengründung - laut den unterschiedlichsten Statistiken kostet ein Kind bis zum 18. Lebensjahr bis zu 150.000 Euro. Wird ein Studium in Erwägung gezogen, können leicht nochmals 80.000 Euro bis 100.000 Euro hinzukommen.

Auch in Partnerschaften geht es zumeist hoch her, wenn es um das liebe Geld geht. Hochzeiten, Honeymoon am Strand, Hausbau und leider sind im Anschluss auch kostspielige Scheidungen kein Einzelfall.
 
Ohne Geld kann auch die Aus- und Weiterbildung eine kaum zu bewältigende Herausforderung darstellen. Skripten, Universitäten, Kurse, Seminare, Hotel- und Aufenthaltskosten können eine beträchtliche Summe an Geld erfordern.
 
Gerade wenn es um Erbe, Schenkungen und diverse materielle und finanzielle Zuwendungen geht: für das Konfliktpotential, das innerhalb von Familien immer häufiger ans Tageslicht gespült wird, gibt es nicht immer optimale Lösungen.
 

. . .  finanzielle Sicherheit

. . .  Selbstbestimmung

. . .  Stabilität

. . .  Freiheit

Nicht zu vergessen, welches Ansehen Menschen genießen, die es anscheinend "geschafft" haben. Großzügig dimensionierte und ausgestattete Eigenheime, teure Luxusartikel, aber auch kostspielige Fernreisen sind hier "alltäglich". Das liebste Kind vieler Männer aber auch Frauen: der fahrbare Untersatz, für den oft ganze Jahresgehälter herhalten dürfen.

Unsere Gesundheit möchte natürlich auch ihren Anteil am monetären Kuchen: Zusatzversicherungen, Wahlärzte, Arzneimittel und - nicht zu vergessen - diverse kosmetische Eingriffe und Operationen, Aufenthalte in privaten Krankenhäusern und Kuranstalten. Der Unterschied zu Krankenschein und öffentlichen Spitälern kann auch hier unter Umständen relativ groß sein.

Haupteingang

Geld braucht Raum

Was "brauchen" wir alles zum Leben?
Kleidung, Lebensmittel, Wohnraum, Urlaube, diverse Anschaffungen, Möbel, Ausbildung, Bücher, Ausgehen, Versicherungen, Dienstleistungen, Medikamente, Geschenke, Feiern, Restaurantbesuche... Nahezu jede*r zweite*r Österreicher*in hat einen Kredit. Sparen ist bei der derzeitigen Zinspolitik nicht sehr zeitgemäß...?

Vor der Überlegung, Geld in Aktien, Fonds, ETFs aber auch Edelmetalle zu investieren, schrecken leider immer noch viele aus Unwissenheit und Unerfahrenheit zurück. Und doch wäre gerade dieser so stiefmütterliche behandelte Bereich einerseits erlernbar und andererseits mit einer gut durchdachten Anlagestrategie eine wertvolle Möglichkeit, um seine Persönlichkeit und somit auch seinen Wohlstand zu vergrößern. 

. . .  finanzielle Intelligenz

. . .  Zuhause im Reichtum

. . .  Schulden abbauen

. . .  Mangeldenken loslassen

Reichtum und Wohlstand sind gleichzusetzen mit Fülle und zukunftsträchtiger Lebensqualität. Ein erfülltes und bereichertes Leben soll und darf mit Leichtigkeit, der Möglichkeit zu Wählen und neuen Perspektiven angereichert werden.

Damit sich finanzieller Fluss auch im Außen - somit manifest - in Ihrem Leben zeigen kann, erfordert auch Ihre räumliche Umgebung entsprechende Maßnahmen. Gerade im Lebensbereich Reichtum sieht man häufig, warum sich Fülle und Wohlstand nicht (dauerhaft) in Ihrem Leben zeigen kann. 

Beginnt man nun in diesem Bereich die entsprechenden Umsetzungen einzubringen, ermöglicht Ihnen dies - neben einem positiven und von Hindernissen befreiten Mindset - neue Möglichkeiten und Perspektiven in einer von Fülle und Wohlstand getragenen Zukunft. Diese aktivierte, äußere Umgebung verfehlt auch ihre Wirkung in anderen wichtigen Lebensbereichen nicht . Somit können sich auch Klarheit und Veränderung in vormals problematischen Situationen zeigen.

Sehen Sie sich an, wie wir in vier Schritten Ihre Situation analysieren und optimieren.